Die Partei der III. Weg in Sachsen

Im Südwesten des Freistaates wurden in 2015 verstärkt Aktivitäten der Partei „Der III. Weg“ registriert. Der III. Weg ging aus NPD und Strukturen der Freien Kräfte, insbesondere des fränkischen Freien Netz Süd, dessen Konzepte kopiert und weitergetragen werden, hervor.

Die Partei versteht sich als nationalrevolutionär und knüpft mit dem völkischen Antikapitalismus und deutschen Sozialismus an Konzepte der konservativen Revolution der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts an.

Ihre Auftritte sind im Vergleich zu Aktionen und Demonstrationen der NPD deutlich aggressiver. Bei einer Demonstration der Partei Der III. Weg am 1. Mai 2016 in Plauen traten Demonstrationsteilnehmer/innen teilweise vermummt auf. Gefordert wurde auf den Transparenten und in den Redebeiträgen ein nationaler Sozialismus . Es gab mehrere gezielte gewalttätige Aktionen gegen Gegendemonstranten/innen, bei denen mindestens eine Person verletzt wurde.

Vor allem im sächsischen Vogtland und im Erzgebirge banden sich ehemalige Zusammenhänge des freien Netzes an die neue Partei. Eine wichtige Rolle spielen die Strukturen der Partei insbesondere bei der Organisation von Protesten, Demonstrationen und Aufmärsche gegen Unterkünfte von Asylbewerber/innen.

In diesem folgenden Leitfaden eine krasse Anleitung für die Organisation rassistischer Proteste im Netz und wurde an verschiedenen Stellen in Sachsen auch umgesetzt.